Natasha schrieb mich an und schlug vor zusammen zu fotografieren. Unbedingt. Auf ihrer Rundreise durch Europa machte sie Halt in Speyer und wir trafen uns. Eine Stunde bevor wir uns begegneten regnete es dermaßen heftig, dass ich für einen kurzen Moment befürchtete, die Bilder nicht im Freien fotografieren zu können. Ich habe nichts gegen Regen. Als ich mit Cora in Paris war regnete es den ganzen Tag, aber nicht derart stark. Also fuhren wir, nachdem ich Nathasha vom Bahnhof abgeholt hatte, nach draußen, um Bilder am Binsfeld in Speyer zu fotografieren. Der See, ganz in der Nähe des wunderbaren Hotels Binshof, war menschenleer und da Natasha kaum Englisch spricht und ich kein russisch beherrsche, musste der google-translater herhalten. Lustig sah das schon aus. Zwei Menschen die abwechselnd ins selbe Handy quatschen. Die Gäste im Café am Museum, in dem wir nach dem Fotografieren noch zusammensaßen, dachten sich bestimmt ihren Teil. Egal, reden mussten wir ohnehin nicht viel, denn Natasha kennt meinen Stil und ich ihren. Es ist immer ein Hochgenuss, wenn die Chemie stimmt und sich die Ästhetik beider ähnelt. Hier ein paar Eindrücke.

CLOSE MENU